Angekommen?!

Seit Dienstag Abend bin ich nun zuhause – wirklich angekommen bin ich aber erst jetzt. Zum einen hatte mich der Jetlag zunächst fest im Griff: in China sind meine Freunde 6 Stunden voraus, d.h. ab spätestens 17.00 h hier war ich sehr müde und mußte mich mit aller Kraft wachhalten. mehr lesen…

Abschied – bis zum nächsten Mal

Sonntag, war mein letzter Tag in Guangfu – gegen Mittag sind wir noch einmal nach Handan in Yang Laoshis Wohnung gefahren. Der letzte Abend mit seiner Familie und Freunden war noch einmal ein schöner Abend, der leider viel zu schnell um war. Der Abschied fiel mir nicht leicht. Gestern Nachmittag sind wir dann mit einem der Hochgeschwindigkeitszüge nach Beijing gefahren.

mehr lesen…

Verabschiedung + Abschiedsessen

Mein letztes Morgentraining in Guangfu hatte ich gestern morgen – bei Wind und aufkommenden Regen. Trüb einfach – wie meine Stimmung. So sehr ich mich auf zuhause freue, so sehr fällt es mir schwer zu gehen. Noch ein letztes Mal durfte ich mir ein “Wunsch-Frühstück” aussuchen: nach Norden will ich, dort gibt es die feine Tofusuppe und die leckeren Pfannkuchen dazu. mehr lesen…

Die letzten Einkäufe – Siegel vom Siegelschneider und mehr

Nur noch wenige Wünsche sind offen. Der wichtigste: ein Stempel bzw. Siegel mit meinem Namen in chinesischen Zeichen. Schon vor ein paar Tagen hatten Peter und ich diesen Wunsch geäußert – es dauerte aber, bis Yang Laoshi einen Siegelschneider gefunden hat, der eine gute Qualität mit einem passenden Preis anbietet. mehr lesen…

Die besten Nudeln Handans

Die besten Nudeln überhaupt hat mir Yang Laoshi angekündigt: in Handan gehen wir in einem sehr kleinen Restaurant zum Mittagessen. Hier gäbe es die besten Nudeln Handans, wenn nicht die besten Nudeln überhaupt. Und zwar nicht in der Suppe, sondern “Sechuan-Nudeln”, also mit Sauce. Ich lasse mich bei der Bestellung überraschen,

mehr lesen…

Vom Weststor nach Süden und zurück zum Osttor

Teil 2 meines Ausflugs war für heute geplant. Yang Laoshi will heute nach Handan fahren und zwar schon früh: gleich nach dem Mittagessen. So kann ich den ganzen Mittag und Abend frei verplanen. Das Wetter war zunächst auch gut, so dass ich nach meiner Mittagspause gestartet bin. mehr lesen…

Archiv