Neues Buch zur 85er Form nach Meister Yang Zhen He

Neuzugang in meiner kleinen Sammlung: Für alle, die die Form bei Meister Yang Zhen He bzw. seinem Sohn Yang Jian Chao lernen gibt es ein neues Buch dazu. Mit vielen sehr detaillierten Beschreibungen – hilfreich für die Zeit zwischen den Deutschland-Aufenthalten der Meister. Foen Tjoeng Lie, der seit vielen Jahren direkt bei Meister Yang Zhen He lernt, hat sich es zusammengestellt und herausgebracht – zu beziehen beim Kolibri-Verlag: Yang-Stil Taijiquan mit 85 Folgen

Neues Kursangebot ab 12. Januar 2021

Ausschließlich online ist das aktuelle Kursangebot: ab nächster Woche starten die neuen Qigong-Kurse. Mein Angebot richtet sich an alle, die regelmäßig trotz Corona weiter üben wollen, am liebsten gemeinsam mit anderen. Obwohl wir uns nur virtuell treffen können, haben die letzten Kurse gezeigt, wie gut es ALLEN tut, wenigstens virtuell den Kontakt auch über die räumliche Entfernung hinweg halten zu können – mit Gleichgesinnten und dem Ziel sich selbst etwas Gutes zu tun, einmal oder zweimal die Woche eine Stunde nur für sich selbst. Entspannen, Wohlfühlen, sanft aber dennoch dynamisch und aktiv bewegen – ich freue mich auf alle, die teilnehmen wollen. Die Qigong-Kurse sind ZPP-zertifiziert. Bei Interesse gerne melden: info@harras-taiji.de.

Nähe trotz Ferne

Schon den ganzen November laufen alle Kurse als Online-Kurse – der Corona-Lockdown läßt nichts anderes zu. Mit gemischten Gefühlen habe ich dieses Angebot ausgearbeitet, konzipiert und dann gestartet. Positiv getrieben vom Wunsch meinen Kursteilnehmern zumindest einmal die Woche eine Übungsstunde bieten zu können, da die Erfahrung einfach zeigt, dass alleine üben oft nicht geschieht. Skeptisch war ich, ob das Angebot angenommen wird und wie es ankommt. Wie ich mit dieser anderen Unterrichtssituation zurecht komme war ebenso offen, wie der Umgang mit der Technik – bei mir wie meinen Teilnehmern. Und jetzt läuft es schon fast 4 Wochen – jedes Mal etwas besser, lockerer, gelöster – dennoch aufmerksam, konzentriert arbeiten wir mit unseren Formen. So bleibt eines im Lockdown für alle erhalten: sanfte und dennoch dynamische Bewegungen, tiefes Atmen und Ruhe für den Geist – Entspannung pur für meine Teilnehmer. Und für mich bedeuten unsere virtuelle Treffen jede Woche neue Erfahrungen und neue Ideen. Was mich besonders freut: fast alle sind dabei. Und nach meiner Wahrnehmung und passend zu den Rückmeldungen mit viel Freude. Alle bestätigen, dass es gut tut, einmal die Woche die bekannten Gesichter zu sehen und sich kurz auszutauschen, bevor wir gemeinsam üben. So entsteht Nähe – trotz räumlicher Ferne, bleibt die Verbundenheit zwischen uns allen. Ich gehe mit Freude in die Unterrichtseinheiten – jetzt auch online. 

So wie es derzeit aussieht, wird der Lockdown länger dauern, als ursprünglich gedacht. Mein Online-Angebot werde ich mit den bisher ausnahmslos positiven Erfahrungen dann weiterführen, bis wir uns wieder in Präsenz treffen können. Denn bei allen positiven Erfahrungen mit Online-Kursen – auf Präsenz will ich nicht verzichten.

Archiv