Kaum zurück aus Indien – und schon plane ich bis zur nächsten großen Reise: China steht dieses Jahr auf dem Plan und obwohl wir gerade einmal Januar haben, laufen die Vorbereitungen schon auf Hochtouren. Mitte August starten wir – wird.h. ich mit meiner Familie. Wir wollen gemeinsam etwas von China sehen und starten mit dem Flug nach Beijing. Dort werde ich dann bei meinem dann 3. Besuch im Reich der Mitte auch endlich die große Mauer sehen – nicht wie die allermeisten Touristen morgens, sondern am späten Nachmittag bis zum Sonnenuntergang. Und ein paar ganz besonders interessante Anlagen stehen in Beijing auf dem Programm. Ich habe Glück: neben der Verbotenen Stadt, die ich schon kenne (und die man ohne Probleme mehrfach besuchen kann, da sie so groß und vielfältig ist), sind nur Stationen vorgesehen, die ich noch nicht kenne. Dann geht es weiter: über Xi’an mit seiner Terrakottaarmee nach Yichang und auf den Yangtse. Den Drei-Schluchten-Staudamm erleben und ein paar erholsame Tage auf einem Yangtse-Kreuzfahrtschiff verbringen, dabei auf den Tagesausflügen zusätzliche eindrucksvolle Orte erleben. Anschließend werden wir besondere Landschaften erleben: die Karstberge entlang des Li-Flusses mit wohl unvergleichlichen Panormaaussichten und dann die Reisterassen von Longsheng. Eine Nacht in einem Bergdorf mitten in den Reisfeldern ist auch dabei bevor es weiter Richtung Shanghai geht. Über Wasserdof Wuzhen und Suzhou “Die Stadt der Seide” mit seinen vielen kleinen Kanälen reisen wir an den Endpunkt der organisierten Rundreise.

Anfang September werden wir in Shanghai die letzten Tage mit der Reisegruppe verbringen, bevor wir (die ganze Familie) nach Handan fliegen. Wenn schon China, dann ist ein Besuch bei Meister Yang Jian Chao natürlich gesetzt. ich freue mich, dass ich mit meiner Familie seine Familie besuchen kann. Ein paar Tage werden wir dort genießen – dann geht es wieder heim – für meinen Mann und meine Tochter.

Ich bleibe – wieder will ich ganz intensiv ein paar Taiji-Trainingstage einlegen. Nochmals rund 4 Wochen kann ich mit Meister Yang Jian Chao trainieren und üben – und hoffentlich wieder wie in 2016 am ganz normalen Leben in China teilnehmen.

Ich freue mich schon riesig und hoffe, dass alles so kommt, wie derzeit geplant.